Neue Wasserstoffstation in Hirschberg

Berlin/Hirschberg a.d. Bergstraße, 14. Dezember 2017 – Die emissionsfreie Elektromobilität mit Wasserstoff nimmt weiter Fahrt auf: Air Liquide und TOTAL haben eine neue Wasserstofftankstelle in Hirschberg an der Bergstraße in Betrieb genommen. Das Wasserstofftankstellennetz in Deutschland umfasst damit per Ende 2017 43 Stationen. 12 davon sind mit Air Liquide-Technologie ausgerüstet; 14 der deutschen Wasserstofftankstellen befinden sich an Standorten von TOTAL. Den Betrieb der Wasserstoffstation in Hirschberg wird künftig das Joint-Venture H2 MOBILITY übernehmen, an dem sowohl Air Liquide als auch TOTAL als Gesellschafter beteiligt sind.

Die Air Liquide-Tankstelle liegt verkehrsgünstig direkt an der A5 auf dem Gelände des Autohofs TOTAL Hirschberg. Sie ist die 14. öffentliche Wasserstofftankstelle in Baden-Württemberg und die bundesweit vierte H2-Station auf einem Autohof. Fahrer von Brennstoffzellenfahrzeugen können dort in lediglich drei bis fünf Minuten volltanken. Die durchschnittliche Reichweite der betankten Fahrzeuge beträgt 500 km.

Die neue H2-Station in Hirschberg ist eine der 50 ersten Wasserstofftankstellen, die im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) entstehen und vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) durch das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff und Brenn-stoffzellentechnologie (NIP) gefördert werden. Bau und Betrieb der H2-Station an der Goldbeckstraße hat das BMVI mit rund 900.000 Euro unterstützt.

 
Thorsten Herbert, Bereichsleiter Verkehr und Infrastruktur, Nationale Organsiation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW GmbH):
„Mobilität muss sauberer werden. Der Verkehrssektor wird sich daher zunehmend auf elektrische Mobilitäts- und Antriebssysteme sowie strombasierte Kraftstoffe ausrichten müssen. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie spielt dabei eine zentrale Rolle. Für den Markterfolg entscheidend ist aber der Aufbau einer bedarfsgerechten Betankungsinfrastruktur. Mit jeder zusätzlichen Wasserstofftankstelle kommen wir diesem Ziel ein Stück näher.“

Markus Schewitza, Geschäftsführer AIR LIQUIDE Advanced Technologies GmbH:
„Wir müssen uns den Herausforderungen der Energiewende jetzt stellen. Und Wasserstoff ist heute eine unserer besten Lösungen zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaschutz-abkommens. Wasserstoff hat insbesondere das Potential, den Transportsektor, eine der wesentlichen Quellen der Verschmutzung in unseren Städten, effizient zu dekarbonisieren.
Hierfür bedarf es jedoch einer speziellen Infrastruktur. Air Liquide ist stolz, an der Seite weiterer privater und öffentlicher Schlüsselakteure am Aufbau der europaweit größten Wasserstoff-infrastruktur beteiligt zu sein und damit die Voraussetzung für den Roll-out von Brenn-stoffzellenfahrzeugen in Deutschland zu schaffen."

Bruno Daude-Lagrave, Geschäftsführer TOTAL Deutschland GmbH:
„TOTAL engagiert sich bereits seit 15 Jahren in Pilotprojekten zur Entwicklung der Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland. Die neue Station in Hirschberg ist ein weiterer Schritt hin zu einer flächendeckenden Wasserstoffversorgung und damit zur Markteinführung von Wasserstofffahrzeugen. Brennstoffzellen-Fahrzeuge verbinden umweltfreundliche Elektro-mobilität mit großen Reichweiten und kurzen Betankungszeiten. So kann ein Wasserstoffauto in weniger als fünf Minuten mit Energie für mehr als 500 Kilometer Reichweite betankt werden.“

Thomas Bystry, Vorsitzender Clean Energy Partnership (CEP):
„Wir freuen uns sehr, dass der Ausbau der H2-Infrastruktur in großen Schritten vorangeht. Die Partner der Clean Energy Partnership haben den Grundstein für die Etablierung von Wasserstoff und Brennstoffzelle am Markt gelegt. Begonnen haben wir als echte Pioniere, inzwischen ist unsere Vision Realität geworden und zeigt, wie viel die Partnerunternehmen der CEP gemeinsam erreicht haben. Als starkes Team werden wir auch in Zukunft im Sinne einer ganzheitlichen Wasserstoffwirtschaft agieren.“

Nikolas Iwan, Geschäftsführer der H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG.:
„In der Vergangenheit galt fehlende Infrastruktur als eines der Haupthemmnisse für die Einführung von Wasserstoff als Kraftstoff. Deshalb hat H2 MOBILITY Deutschland, ein Gemeinschafts-unternehmen von Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total, die Aufgabe übernommen, die ersten 100 Wasserstoffstationen unabhängig vom Fahrzeughochlauf zu errichten bzw. zu betreiben.“