TOTAL eröffnet zehnte Wasserstofftankstelle

Berlin/Rostock, 19. Mai 2017 – Mit der Eröffnung der Wasserstofftankstelle an der Tessiner Straße in Rostock hat die TOTAL Deutschland GmbH ihre zehnte Station dieser Art in Betrieb genommen. Die Multi-Energie-Tankstelle, die neben konventionellen Kraftstoffen und Wasserstoff künftig auch Ladesäulen für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge anbieten wird, ist zugleich die erste öffentliche Wasserstofftankstelle in Mecklenburg-Vorpommern und auch die erste, die in Kooperation zwischen TOTAL und dem Konsortium H2 MOBILITY entstanden ist. H2 MOBILITY will in einer ersten Phase bis Ende 2018 ein Netz mit 100 Tankstellen in Deutschland aufbauen und damit die Grundlage für die Markteinführung umweltfreundlicher Elektrofahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb schaffen.

In dem Konsortium H2 MOBILITY haben sich mit den Unternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, Shell, OMV und TOTAL Unternehmen zusammengeschlossen, um als Fahrzeughersteller, Technik- und Gaslieferanten sowie Infrastrukturbetreiber gemeinsam ein deutschlandweites Netz von Wasserstofftankstellen zu schaffen. Weitere Automobilhersteller sind assoziierte Partner von H2 MOBILITY. Die Grundlage für den Wasserstoff-Tankstellenausbau in Deutschland und damit auch für diese neue Station hat das Demonstrationsprojekt Clean Energy Partnerschaft (CEP) gelegt.

„TOTAL Deutschland arbeitet seit 15 Jahren an der Erforschung und Erprobung von Pilotanlagen zur Wasserstoffinfrastruktur. Deshalb sehen wir mit großer Freude, dass jetzt der Aufbau eines Tankstellenetzes zügig vorankommt und bald auch weitere Fahrzeuge in den Markt kommen“, erklärte der Geschäftsführer der TOTAL Deutschland GmbH, Bruno Daude-Lagrave, am Freitag. „Wasserstoff macht es möglich, Elektrofahrzeuge zu betreiben, die bei kurzen Betankungszeiten hohe Reichweiten haben – also eine Form von Mobilität und Autonomie, die unsere Kunden heute so sehr schätzen.“

Neben dem Bau und dem Betrieb von Tankstellen engagiert sich TOTAL auch in der Frage der Erzeugung von Wasserstoff aus erneuerbarer Energie, um sicherzustellen, dass diese Form der Elektromobilität auch wirklich greifbare Umweltvorteile bringt. So ist TOTAL seit 2011 Partner im ersten Hybridkraftwerk der Welt, wo aus Spitzenleistungen von Windanlagen per Elektrolyse Wasserstoff aus Wasser produziert wird. Damit schafft Wasserstoffmobilität auch eine Verbindung zwischen der Energiewende und dem Verkehrssektor.

„In den letzten Jahren haben Wasserstoff-Stationen und –Fahrzeuge ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis gestellt,“ bestätigt Nikolas Iwan, Geschäftsführer der H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co.KG. „Wir schaffen jetzt mit dem Aufbau einer flächendeckenden, zuverlässigen Infrastruktur die Voraussetzung für eine erfolgreiche Markteinführung von Brennstoffzellenfahrzeugen.“

Wasserstoff als strombasierter Kraftstoff zur Nutzung in Brennstoffzellenfahrzeugen trägt wesentlich dazu bei, die Treibhausgas-Emissionsziele zu erreichen. Die zentrale Herausforderung der kommenden Jahre ist der bedarfsgerechte Aufbau einer Betankungsinfrastruktur. „Auf diesem Weg sind wir jetzt wieder einen Schritt weiter. Jede zusätzliche Wasserstofftankstelle ist darüber hinaus eine Entscheidung für den künftigen Markterfolg. Um die Unternehmen bei der Investition in ein nachhaltiges Mobilitätssystem zu unterstützen, entwickelt die Politik geeignete Rahmenbedingungen, um das wirtschaftliche Risiko kalkulierbarer zu machen“, sagt Thorsten Herbert, Bereichsleiter Verkehr und Infrastruktur der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW). „Die Industrie hat sich im Rahmen von H2 MOBILITY entschlossen, in den kommenden Jahren bis zu 400 Wasserstofftankstellen aufzubauen. Die ersten 50 davon werden im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzelle (NIP) öffentlich gefördert.“

Als Vertreter der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern betonte Ullrich Buchta vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung: „Mit inzwischen über 70 Prozent der Stromerzeugung im Land aus erneuerbaren Energien haben wir gute Voraussetzungen, um die notwendige Verknüpfung von Verkehrs- und Energiesektor und letztendlich eine nachhaltige Mobilitätsstrategie voran zu bringen. Neben dem Einsatz batteriebetriebener Elektrofahrzeuge ist auch die Produktion und der Einsatz strombasierter Kraftstoffe auf Basis erneuerbarer Energien notwendig, um im Verkehrssektor die gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen. Die Inbetriebnahme dieser ersten Multi-Energie-Tankstelle ist somit auch ein Signal an alle Mitstreiter hier im Land, die sich mit diesem Systemwechsel ergebenden Chancen für Innovation und Wertschöpfung wahrzunehmen.“

Technologielieferant für die Wasserstoff-Station ist Nel Hydrogen Solutions, ein Geschäftsbereich von NEL ASA. Das börsennotierte Wasserstofftechnologie-Unternehmen hat im Lauf der letzten zehn Jahre zahlreiche Wasserstoff-Tankstellen in ganz Europa errichtet. „Die neue Generation H2Station®, die wir für TOTAL in Rostock installiert haben, ist das Ergebnis umfangreicher Feldtests in unterschiedlichen Umgebungen. Sie umfasst innovative, eigens entwickelte Lösungen, die nach den neuesten internationalen Standards für Tankstellen eine Spitzenleistung garantieren“, sagt Bjørn Simonsen, Vizepräsident für Marktentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit.

In Zukunft sollen an der Tankstelle an der Tessiner Straße auch Ladesäulen für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge das Angebot an unterschiedlichen Energieformen vervollständigen und die gesamte Wasserstofftankstelle mit regenerativem Strom versorgt werden. Dazu wird auf der Station durch das Partnerunternehmen WIND-projekt GmbH auch ein Batterie-Pufferspeicher gebaut, der direkt mit einem Windpark in der nahegelegenen Gemeinde Dummerstorf vor den Toren der Hansestadt verbunden sein wird. So können erstmals im Nordosten Elektrofahrzeuge immer mit „grünem“ Strom aufgeladen werden. Das Genehmigungsverfahren für den von der WIND-projekt GmbH geplanten und mit neuen Pilot-Windenergieanlagen der Firma Nordex ausgestatteten Windpark steht kurz vor dem Abschluss.

Gefördert wurde die Wasserstofftankstelle in Rostock von Bundesregierung mit knapp 700.000 Euro im Nationalen Innovationsprogramm (NIP), in dessen Rahmen der Bund insgesamt eine Förderung von 20 Millionen Euro für den Aufbau des Wasserstoff-Tankstellennetzes bereitstellt. TOTAL betreibt derzeit bereits Wasserstofftankstellen in Berlin (vier Stationen), Hamburg, München, Ulm, Stuttgart-Fellbach und Geiselwind. Weitere Stationen in Köln und Karlsruhe sind in Bau und Projekte in Hamburg, Neuruppin, Leipzig und Ingolstadt in Vorbereitung.