Wasserstofftankstelle in Offenbach eröffnet

Air Liquide und Hyundai sind im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) gemeinsam einen wichtigen Schritt beim Ausbau der bundesweiten Wasserstoffinfrastruktur vorangekommen und haben heute in Offenbach a.M. eine weitere Wasserstofftankstelle eingeweiht.

Der Bau und Betrieb der Air Liquide-Station an der Kaiserleipromenade 5 in Offenbach auf dem Gelände von Hyundai Motor Europe wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit über 1 Million Euro gefördert.

Bis 2018/19 sollen in Deutschland rund 100 Wasserstofftankstellen gebaut werden, um die Markteinführung von Brennstoffzellenfahrzeugen u. a. durch Hyundai zu flankieren. Zunächst steht dabei die Versorgung der Metropolregionen inklusive der verbindenden Autobahnen im Vordergrund. Mit den Standorten in Offenbach und Frankfurt-Höchst verfügt das Rhein-Main-Gebiet über zwei Betankungsstationen für Wasserstoff. Das Unternehmen Air Liquide plant den Bau weiterer Tankstellen in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Die neue Air Liquide-Tankstelle in Offenbach hat eine Tageskapazität von 200 kg Wasserstoff und kann täglich über 30 Fahrzeuge betanken. Der Betankungsvorgang dauert lediglich drei bis fünf Minuten.

Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sagte anlässlich der Eröffnung: „Elektromobilität mit Brennstoffzelle bedeutet vor allem saubere Mobilität, schnelles Tanken und hohe Reichweite. Damit die Fahrzeuge jetzt auf die Straße kommen, brauchen wir ein großes Wasserstofftankstellennetz in Deutschland – in den Metropolen, entlang der Autobahnen und auch in der Fläche. Die Einrichtung von H2-Mobility-Stationen in konventionellen Tankstellen ist ein wichtiger Schritt für die Wasserstoffmobilität. Mit dem ,50-Tankstellen-Programm‘ entsteht ein bundesweites Grundnetz, dessen Aufbau wir mit 28 Millionen Euro fördern.“

Thomas Bystry, Vorsitzender der CEP, zeigte sich erfreut über die Fortsetzung der gemeinsamen Reise von Wasserstoffproduzenten, Tankstellenbetreibern und Fahrzeugherstellern unter dem Dach der CEP: „Die Verwirklichung einer emissionsfreien Mobilität mit Wasserstoff ist eine Herausforderung und jede Inbetriebnahme die Belohnung für den persönlichen Einsatz der Partner, auch ermöglicht durch die Unterstützung der Entscheidungsträger vor Ort, in den Ländern und beim Bund. Ich wünsche mir noch viele Eröffnungen dieser Art.“

Pierre-Etienne Franc, Vice-President Air Liquide Advanced Business and Technologies: „Diese zweite Station, die wir im Rahmen der CEP in Deutschland eröffnen, ist Spiegelbild des großen Engagements von Air Liquide bei der Nutzung von Wasserstoff als Energieträger für nachhaltige Mobilität. Wir sind stolz, am Aufbau des europaweit größten Wasserstoffnetzwerks mitzuwirken und bei der Schaffung eines Massenmarkts für Brennstoffzellenfahrzeuge in Deutschland eine aktive Rolle zu spielen.“

Thomas A. Schmid, Chief Operating Officer bei Hyundai Motor Europe: „Mit der heutigen Eröffnung ist Hyundai der erste Hersteller in Deutschland, der eine öffentliche Wasserstofftankstelle auf seinem Gelände anbietet. Die neue Tankstelle, die von unserem Partner Air Liquide betrieben wird, unterstreicht unser Engagement in der Demokratisierung des emissionsfreien Fahrens. Mit dem ix35 Fuel Cell ist Hyundai der erste Hersteller, der ein wasserstoffbetriebenes Fahrzeug und damit eine Zukunftstechnologie, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich macht. Daher sind wir besonders froh, auch das CEP Netzwerk um diese Tankstelle zu erweitern.“

Derzeit sind über 20 Wasserstofftankstellen in Deutschland fertiggestellt. Diese sind als Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch den Bund über das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) gefördert. Die bestehenden Tankstellen stellen heute schon die Versorgung in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Rhein/Ruhr, Stuttgart und München sicher. Mit den derzeit in Betrieb befindlichen Tankstellen werden bereits 6 Mio. Menschen erreicht.

Der Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland geht einher mit dem geplanten Markthochlauf von Brennstoffzellenfahrzeugen verschiedener Hersteller. Der Standort Offenbach ist Teil des 2012 ins Leben gerufenen Ausbauplans, der das deutsche H2-Netz auf insgesamt 50 Standorte erweitern wird. Der Aufbau dieser Wasserstofftankstellen wird vom Bund durch das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie gefördert.